hier werde ich stück für stück meine story hochladen, an der ich schon seit einiger zeit arbeite. am besten fangt ihr damit an den prolog zu lesen ^^
  Startseite
    Kapitel 1
    Kapitel 2
    Kapitel 3
    Kapitel 4
    Kapitel 5
    Kapitel 6
    Kapitel 7
    Kapitel 8
    Kapitel 9
    Kapitel 10
    Kapitel 11
    Kapitel 12
    Kapitel 13
  Wie es zu der Idee kam
  Charaktere
  Abonnieren
 


 
Links
   Same Journey - Different Aims

http://myblog.de/yukito

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wuhu! nach langer zeit endlich mal n neuen abschnitt geschrieben ^^ sorrz jin, ich wollts gestern schon uploaden, aber ich habs irgendwie verpeilt ^^"

naja, lests einfach und gebtn kommi ab ^^







Kapitel 8



Dritter Abschnitt



Die Sonne ging immer weiter unter und h?llte Koriko in ein abendrot ein. Menschen tummelten sich durch die Strassen und Kinder tollten mit fr?hlichem gelaechter herum. Haendler fingen an ihre Waren reinzutragen oder ihre Staende abzubauen. Zwischen all diesen fr?hlichen oder gelassen leuten schritt Nataku langsam zum vereinbarten Treffpunkt. All seine Gedanken waren unerwartet klar. Nur eines f?hlte er und das war die Vorfreude auf das treffen. Er hatte keine Angst und er war auch nicht verzweifelt. Er war seiner Sache sicher und wollte nur eines. Antworten. Antworten auf die Ereignisse, auf den Traum und auf den Weisen. All seine Gedanken waren auf das Treffen konzentriert und ohne es ?berhaupt zu bemerken befand er sich schon vor dem Tor. Er zog sein Schwert und stellte sich bereit. Stille. Er sah sich um. Es aenderte sich nichts. Nataku wunderte sich, warum niemand da war. >>Hat er mich etwa belogen? Oder bin ich an dem falschen Ort?<< Er schloss seine Augen. >> Nein, er wird kommen. Er muss kommen<< Mit diesen Gedanken stellte er sich zufrieden und liess sich an einer Wand nieder. Sein Schwert legte er bei Seite und sah den roten Himmel an. >>Der Weise... Wird er Antworten haben? Sicher. Er wird sie haben.<< Ein hund lief an ihm vorbei. >>Wieso sollte er Antworten haben? Woher soll er denn etwas wissen? woher soll er von meinem Traum wissen?<< Sein Schwert spiegelte das sanfte Licht der Abendsonne. >>Doch, er wird Antworten haben.<< Er wusste, dass er Antworten kriegen w?rde. Warum er es dachte konnte er sich nicht erklaeren. Er wusste es einfach. Er f?hlte es.

Die Zeit verstrich und die Sonne verschwand hinter den Toren Korikos. Stille hatte sich ?ber die Stadt gelegt und die Strassen waren leer. Bis auf eine Ausnahme. Nataku sass in Gedanken vertieft vor dem Stadttor und war verwirrt. Der Weise war nicht da. Er kam zu spaet. W?rde er ?berhaupt noch kommen? Pl?tzlich wurde er aus seinen Gedanken gerissen. Ein Mann in einem nachtblauen Gewand stand vor ihm. Eine mysteri?se Aura umgab ihn und dann viel endlich der Groschen.
27.7.04 17:22
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jen (27.7.04 17:45)
---> >>Der Weise... Wird er Antworten haben? Sicher. Er wird sie haben.<< Ein hund lief an ihm vorbei. >>Wieso sollte er Antworten haben?...<<

verpeilt? X'D
was will der Hund? X'D
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

sonst keine Mängel dieses mal ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung