hier werde ich stück für stück meine story hochladen, an der ich schon seit einiger zeit arbeite. am besten fangt ihr damit an den prolog zu lesen ^^
  Startseite
    Kapitel 1
    Kapitel 2
    Kapitel 3
    Kapitel 4
    Kapitel 5
    Kapitel 6
    Kapitel 7
    Kapitel 8
    Kapitel 9
    Kapitel 10
    Kapitel 11
    Kapitel 12
    Kapitel 13
  Wie es zu der Idee kam
  Charaktere
  Abonnieren
 


 
Links
   Same Journey - Different Aims

http://myblog.de/yukito

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Weiter weiter weiter





Kapitel 10



Wahrheit



Dritter Abschnitt





Langsam verstaute der Weise die Flasche wieder und erz?hlte dort weiter, wo er verblieben war. ?Der morgen graute an einem Sonntag. Die meisten Menschen schliefen noch, die wenigsten waren wach. Und so kam der unerwartete Angriff der Drachenmenschen. In verschiedene Truppen aufgeteilt griffen sie die Hauptst?dte der Menschen an. Das taktische denken der Drachenmenschen war so gut wie kein anderes und so erreichten sie auch ihr Ziel. Hunderttausende Menschen fielen an diesem Morgen den Drachenmenschen zum Opfer. St?dte wurden niedergebrannt, M?nner gequ?lt und Frauen ohne jegliches Erbarmen get?tet. Selbst die Kinder wurden nicht verschont. Die Machtzentren der Menschen waren gefallen. An diesem Morgen waren die Stra?en voller Blut. Leichen lagen in den Stra?en, zwischen den Tr?mmern der H?user. Es war ein grausamer Morgen, der f?r die Menschen unvergesslich sein w?rde. Die Benachrichtigung der anderen St?dte und D?rfer scheiterte, womit die Menschen ahnungslos ausgeliefert waren.

Gegen Mittag kam die zweite Angriffswelle und so gut wie jede weitere Stadt und jedes weiter Dorf wurde zerst?rt, in Flammen geh?llt und niedergebrannt. Man konnte die Stra?en nicht mehr sehen, denn sie wurden von Leichen bedeckt.? Wieder seufzte er und sah diesmal Nataku an. Seine Augen sahen ihn an, ohne jegliche Bewegung. ?Gerechtigkeit ist f?r jeden etwas anderes, Nataku. Du wirst wahrscheinlich denken, dass es nicht nachvollziehbar ist, doch ?berdenke das ganze noch einmal. Die Drachenmenschen waren sehr streng, wenn es um Gerechtigkeit ging. Sie waren das stolzeste Vol auf Erden und solch einen Hinterhalt konnten sie nicht dulden. Und doch hatten sie erbarmen??

Er l?chelte leicht und sah nun wieder unbeirrt den Boden an. ?Trotz all der Opfer, trotz ihrem Racheinstinkt, trotz ihrem Stolz?.sie hatten Erbarmen. Ihnen stand nichts im Wege. Ohne weiteres h?tten sie die menschliche Rasse ausrotten k?nnen, doch das taten sie nicht. Sie lie?en einige D?rfer so wie sie waren und boten ihnen sogar Rohstoffe und Essen. Ein tieferer Sinn steckte dahinter, doch sollst du dies erst nachher erfahren. Diese Hilfe hatte ein Drachenmensch angewiesen, der eine Art Held f?r das Volk gewesen ist. Was denkst du war sein Name?? Wieder l?chelte er und sah Nataku an, welcher nun auf eine Antwort wartete. Er h?tte sich keinen Namen denken k?nnen, aber wozu auch? Ein Name war doch unwichtig. Er wollte nur wissen, wie die Geschichte weiterging. Der Weise fuhr leicht l?chelnd fort. ?Sein Name war Nataku.?

22.2.05 22:38
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jennü (24.2.05 22:57)
hrr~
von wegen langweilig!
Das ist voll toll!
Es ist generell cool zu sehen, wie du dich verbesserst!
Des ist so spannend...will weiter lesen!
Dein Stil ist voll gut...was beschwerst du dich andauernd?
Baka yarou!
Ano...ich finds total gelungen und möh..~
*________________________*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung